News Handball Herren

Desaströse Leistung gegen direkten Tabellengegner

Desaströse Leistung gegen direkten Tabellengegner

 

Die Handballer des KIT SC haben im vorletzten Ligaspiel ihre bisher schlechteste Leistung gegen den direkten Tabellengegner aus Mühlburg gezeigt. Die Gegner aus Mühlburg starteten vor heimischer Kulisse und Fans von Beginn an frisch in die Partie. Dagegen taten sich die Männer des KIT SC schwer ins Spiel zu finden. In der Abwehr passte die Zuordnung nicht und die Spieler ließen sich schon durch einfache Wechsel, oder Einzelaktionen austricksen. Im Angriff fehlte die Konzentration, Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit. So begann man schon in den ersten Minuten die Angriffe durch Verzweiflungswürfe aus 9 Metern, die zusätzlich noch schlecht platziert waren. Ein einfacher und dankbarer Start für die Mühlburger, die ihre Angriffe konsequent spielten, die Fehler der Gegner nutzten und in der Abwehr stabil standen. Dem KIT SC gelang der erste Treffer erst nach 9. Minuten durch einen 7-Meter. Beim Stand von 11:3 nach 18 Minuten zog Trainer Branimir Glivarec die Auszeit und versuchte nun durch verschiedene Varianten eine größere Pleite zu verhindern. Manndeckung für den Mühlburger Spielmacher, offene 3-3 Deckung oder das Spiel mit zwei Kreisläufern. Nichts davon schien zu fruchten und die Mühlburger spielten unbeeindruckt ihre Führung weiter aus. Sprachlosigkeit und Ratlosigkeit in der Kabine des KIT SC bei einem Halbzeitstand von 18:6. Schon erste Feierstimmung in der Kabine des Gegners.

Allen Spielern und den Trainern des KIT SC war klar, dieser Rückstand ist nicht mehr einzuholen. Nicht gegen diesen Gegner, der sich von der schlechten Leistung nicht anstecken ließ, sondern brutal die Fehler ausnutzte. In der zweiten Halbzeit ging es also darum sich gut zu verkaufen und den Rückstand zu minimieren.

Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit schien das Desaster seinen Lauf zu nehmen. Wieder fand man kein Durchkommen und kassierte trotz Überzahl drei Tore in Folge. 22:7 nach 35. Minuten. Die Mühlburger nahmen bei 15. Toren Vorsprung nun etwas das Tempo aus dem Spiel und wechselten viel durch. Nach 40. Minuten fing der KIT SC an Handball zu spielen und konnte auf einmal Angriffe erfolgreich und sogar ansehnlich zu Ende spielen und stand in der Abwehr zunehmend stabiler. Das Spiel war zwar schon entschieden, jedoch kämpften die Männer des KIT SC nun wenigstens noch, um mit erhobenem Kopf die Halle verlassen zu können. Die Bank feuerte trotz der aussichtslosen Situation an. In den letzten 10. Minuten gelang den Mühlburgern nur noch 1 Tor, die KIT SCler schafften sogar 6 Tore in Folge. Dies half jedoch nur noch der Verschönerung des Endergebnisses. Die Turnerschaft Mühlburg gewinnt dieses Spiel hochverdient mit 28:22.

Hoffentlich zeigen die Männer des KIT SC beim letzten Spiel der Saison und dem Abschiedsspiel des amtierenden Trainers gegen TG Eggenstein 2 eine deutlich bessere Leistung.

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.