Lokalderby bleibt torlos

 

Am Sonntagabend war das Team um Trainer Yannick Schleicher zu Gast beim (Tabellen-)Nachbarn des Karlsruher Sportclubs. Schon vor Anpfiff der Partie knisterte die Luft vor Spannung aufgrund der interessanten Derby-Situation sowie der Tatsache, dass über die Hälfte der Startaufstellung eine Historie beim KSC aufzuweisen hat. Bisher mussten sich die Mädels vom KIT SC ihren heutigen Gegnern noch nie geschlagen geben, was auch so bleiben sollte.

Unter den wachsamen Augen von Kapitän Nina Schmid, die aufgrund einer Knieverletzung leider für den Rest der Saison ausfallen wird, erarbeiteten sich die Gäste von Beginn an große Spielanteile und dominierten die Partie. Doch die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte, sodass die Zuschauer zwar ein packendes Fußballspiel, jedoch ohne zählbare Erfolge, zu sehen bekamen. In der Nähe des eigenen Strafraums ließ der KIT SC nur wenig zu, wobei im Falle eines Falles auf Torfrau Jana Kunz stets Verlass war. So vergingen die ersten 45 Minuten torlos.

In der Kabine forderte Trainer Yannick Schleicher das Team auf, letzte Konsequenz im Abschluss zu zeigen und sich selbst mit der verdienten Führung und schlussendlich mit einem Sieg zu belohnen, was seinen Mädels jedoch trotz fester Entschlossenheit nicht gelingen sollte. In der zweiten Halbzeit verlor die Partie ein wenig an Dynamik und auch die Dringlichkeit, mit der der Führungstreffer eingefordert wurde, ließ ein wenig nach. Gleichzeitig wurde immer häufiger und lautstarker mit den Entscheidungen von Schiedsrichterin Franziska Vögele gehadert, und auch der Umgangston untereinander und mit den Gegnern wurde schärfer. Dies bescherte den Gästen immerhin noch zwei gelbe Karten, sodass zumindest die Mannschaftskasse zählbare Erfolge einfahren konnte. Das Lokalderby jedoch endete ohne einen erfolgreichen Torabschluss.

Aufgrund der zwei liegen gelassenen Punkte können die Mädels vom KIT SC den zweiten Tabellenplatz nun nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Dennoch bleibt es für die letzten drei Spieltage spannend: Rein rechnerisch ist noch jede Platzierung zwischen 1 und 6 denkbar. Das nächste Spiel gegen den wohlbekannten Gegner aus Büchenau, dem man schon in den anfänglichen Zeiten in der Landesliga gegenüber stand, wird ausnahmsweise unter der Woche, am Donnerstag, den 31.05. um 20:00Uhr im Sparda-Sportpark angepfiffen.

 

Es spielten für den KIT SC

 

Jana Kunz

Luisa Lechleiter (Sophia Peschko)– Tamar Kveldize – Celina Geiss – Klara Lüdcke

Sanja Gavric – Nadin Markovic – Carina Trautmann – Noelia Capocello (Sarah Becker)

Barbara Wurster (Lena Salfenmoser) – Nicole Günther

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.